Nur wenige wissen, dass Giuseppe Verdi als „Französisch“ geboren wurde.

Giuseppe Verdi Fortunino Francesco, das ist sein Vorname, wurde am Roncole Bruchteil von Busseto, 10 Oktober 1813 in der damaligen Abteilung für Taro Teil des napoleonischen Reiches geboren.

Zwei Jahre später, mit dem Sturz Napoleons, findet er sich ein Bürger der „wiedergeboren “ Herzogtums Parma, Piacenza und Guastalla, von Maria Luigia von Österreich (1791-1847) geregelt.

Die Geburtsurkunde ist in der Tat in Französisch (die offizielle Sprache für den öffentlichen Handlungen zu der Zeit) geschrieben und erst Jahre später wurde in Latein kopiert.

Als er neunzehn war, erhielt er endlich einen Pass aus der Regierung Seiner Majestät, der Herzogin Maria Luigia und war dann in der Lage, für seine erste “ Auslandsreise “ nach Mailand zu verlassen. Die Hauptstadt der Lombardei – Venetien war in der Tat der österreichisch -ungarischen Monarchie annektiert.

Frankreich und vor allem Paris bleibt ein wichtiger Ort für den Maestro. Er kommt im Jahr 1847 an und wird sich da mit Giuseppina Strepponi einrichten, mit der er schon lebte. Er wird in Paris für zwei Jahre bleiben , indem die Ereignisse von 1848 in den Monat März dieses Jahres begann und sich in Europa verbreiteten.

CATEGORIA
Geschichten
INDIRIZZO
Francia